Der beliebte Kettenzug elektrisch

Einen Kettenzug, der auch elektrisch funktioniert, ist ins Besondere in Hobby-Werkstätten zu entdecken oder unter Profis. Immerhin muss beachtet werden, dass es unzählige Arbeitsmaterialien und Modelle wie Motorräder & Co gibt, woran gearbeitet werden muss und diese einfach zu schwierig wären, zum Anheben.

Da kommt der robuste und unterschiedlich belastbare Kettenzug, der elektrisch funktioniert zum Vorschein, um hier als hilfreicher Heber aus der Familie der Lastenheber zu dienen. Er erleichtert die Arbeit in einer Werkstatt oder Garage, aber ist genauso auch fürs Hobby geeignet, um viele Lasten bequem hochziehen zu können. Genau hierfür ist der Kettenzug geeignet und aus diesem Anlass angesehen.

Kettenzug elektrisch – bis zu 2t sind möglich

Natürlich ist klar, dass keineswegs jeder elektrische Kettenzug für daheim geeignet ist. Wer muss denn schon 2t heben? Doch auf der Arbeit, besonders im KFZ Bereich, sind Kettenzüge keine Seltenheit. Derweil ist der Kettenzug elektrisch auch im Handwerk eine Möglichkeit, um 100 kg, 2 Tonnen oder 640 kg zu heben. Hier muss selbstverständlich die jeweilige Zugkraft entsprechend den eigenen Erwartungen und Bedürfnissen angepasst werden, damit der passende elektrische Kettenzug zuhause sowie auf der Arbeit, Werkstatt oder auch Garage zum Einsatz kommen kann. Je stärker belastbar die Kettenzüge sind, desto teurer sind die Modelle logischerweise.

Ein Kettenzug elektrisch weist unzählige Vorteile auf

Ein elektrischer Kettenzug hat verständlicherweise den Vorzug, dass die Anhebung von Autos, Motorrädern, Werkzeugen, Arbeitsmaterialien & Co sehr einfach fällt. Denn der Kettenzug ist in der Lage mit unterschiedlichen Zugkräften und Leistungen vorzugreifen, damit die Arbeitskraft geringer im Aufwand ist und die Trage- und Transportdauer merklich verringert wird. Eine unterschiedlich hohe Betriebsspannung gehen von den unterschiedlichen Kettenzügen aus, sodass sie in der Situation sind, die Zugkraft zu gewähren. Auch TÜV-Siegel & Co zeigen rundum die Qualität auf, damit auch an dieser Stelle kein Nachteil entsteht, um die Sicherheit eines Kettenzugs garantieren zu können.

Mithilfe eines Kettenzugs ist eines möglich, die Arbeitsschwierigkeit zu verringern und schwere Materialien, Werkzeuge wie auch zu verarbeitenden Produkten problemlos heben zu können. Sei es, um sie auf einen Tisch zu hieven oder sie vereinfacht transportieren zu können. Ein Kettenzug elektrisch ist aus diesen Gründen eine Empfehlung in vielen beruflichen Situationen, aber auch bei privaten Bastlern daheim in der Garage kann der Kettenzug sicherlich den Einsatz empfehlenswert machen. Auf einen Kettenzug elektrisch ist kann man sich verlassen, wenn es um das Transportieren, heben oder herunterlassen von schwergewichtigen Produkten, Werkzeugen, Materialien & Co geht. Von daher kommt es beruflich sowie privat bei mehreren Menschen zum Einsatz und müsste genauer betrachtet werden, um sich rückenschonend bei der Arbeit und dem Hobby zu entlasten. Schwere Lasten werden dadurch in Zukunft zu keiner Gefahr mehr, dank des Kettenzug elektrisch.

Ringschraube aus Stahl

Will man eine Last heben, so benötigt man dafür je nachdem was für eine Hebetechnik man einsetzt, dafür einen Ankerpunkt. Man denke hierbei nur zum Beispiel an einen Kettenzug, mit dem man nur dann arbeiten kann, wenn man auch einen Ankerpunkt hat. Ein möglicher Ankerpunkt kann hierbei eine Ringschraube sein. Was eine solche Schraube ist, wie sie hergestellt wird und was für Unterschiede es gibt, kann man im nachfolgenden Artikel erfahren.

Das ist eine Ringschraube

RingschraubeEine Ringschraube ist vollständig aus Stahl hergestellt. Diese Notwendigkeit der Herstellung aus Stahl, ergibt sich alleine aufgrund dem Umstand, dass sie unter Umständen eine hohe Last heben muss. Wobei es auch Modelle gibt, die sind aus Edelstahl hergestellt. Eine solche Schraube besteht aus einem langen Gewinde, dass man in die Wand oder in die Decke einschrauben muss. Was durch das Gewinde sehr einfach möglich ist. Dazu ein kleiner Hinweis, man muss die Schraube immer vollständig einschrauben. Macht man das nämlich nicht, verringert sich die Tragfähigkeit der Schraube. Hinsichtlich der Tragfähigkeit, also der möglichen Lastaufnahme, so ist dieses je nach Modell sehr unterschiedlich. Neben dem Gewinde, besteht die Ringschraube noch aus einem geschlossenen Ring. In diesen wird dann mittels einem Haken der Kettenzug oder die andere Hebetechnik befestigt. Hinsichtlich der Verarbeitung ist noch zu erwähnen, dass die Schraube verzinkt ist. Dadurch kann man sie auch im Außenbereich bei Witterungseinflüssen einsetzen. ohne dass diese einen Schaden davon nehmen kann.

Diese Unterschiede gibt es bei der Ringschraube

Wie kurz erwähnt, gibt es bei der Ringschraube unterschiedliche mögliche Traglasten. Im Zusammenhang mit den Traglasten muss man wissen, hier gibt es acht unterschiedliche Ringschrauben. Mit den unterschiedlichen Traglasten, sind natürlich auch Unterschiede mit dem Gewinde verbunden.

Kauf einer Ringschraube

Möchte man jetzt als Ankerpunkt eine solche Schraube kaufen, sollte man die Angebote sich genau ansehen. Denn wie bereits erwähnt, gibt es Unterschiede hinsichtlich der Traglast. Hier muss man vor dem Kauf sich genau überlegen, was für eine Last man heben möchte und was für eine Tragfähigkeit damit verbunden ist. Durch eine übersichtliche Darstellung, die man zum Beispiel über eine Suchmaschine oder eine Vergleichsseite im Internet bekommt, kann man sich diese Übersicht verschaffen. Durch die technischen Daten und dem Kaufpreis, kann man dann gut die Angebote filtern und so eine Ringschraube kaufen. Möchte man sie über das Internet kaufen, so sollte man hierbei bei den Kosten immer auch die Versandkosten berücksichtigen. Denn dadurch kann sich ein vermeintlich günstiges Angebot, entsprechend verteuern.

Erfahren Sie mehr: https://hebetechnik-experte.de/ringschrauben/