Nennenswerte Informationen zu einer Seilspannmarkise

Die meist farbenfrohe Seilspannmarkise werden an ihren Eckpunkten über Haken angebracht. Für eine zuverlässige Beschattung sollte sie straff gespannt sein. Dadurch erlagt man ausreichende Stabilität, so dass auch der Regen damit gut abgeleitet werden kann. Für eine solide Spannung sorgen Spannschlösse. Jene sind in vielerlei Ausführungen im Handel verfügbar. Vorteil ist das einfache Nachspannen oder das Abnehmen zur Reinigung. Mittlerweile gibt es ebenfalls die Seilspannmarkise die elektrische Aufrollmechanismen hat.

Was ist die Seilspannmarkise?

Vergleichbar wie der Sonnenschirm beziehungsweise eine Markise ist eine Seilspannmarkise aus robustem Textilstoff. Es ist im Regelfall ein wasserfester Stoff der aus Acryl oder aus Polyester besteht. In erster Linie ist sie ein zuverlässiger Schattenspender, die an Terrassen, Gebäuden oder im Garten angebracht wird. Mit der Seilspannmarkise können ebenfalls Dachterrassen, Kinderspielplätze wie Sandkästen oder der Gartenteich versehen werden. Neben einem idealen Schattenspende sind etliche Modelle widerstandsfähiger und wasserfester Regenschutz. Etliche nutzen so ein Sonnensegel auch, als Sichtschutz gegen die Blicke der Nachbarn. Besonders im Sommer werden solche mobile Segel überspannt. Hochwertige Stoffe schützen vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne fast zu 100 %.
Seilspannmarkisen gibt es in diversen Formen. In der Regel benötigt man zum Befestigen einen etwas höher sitzenden Befestigungspunkt am Haus oder einem Pfosten. Die anderen Befestigungspunkte werden individuell auf Bedarf ausgerichtet. Wird eine Seite unten angebracht, bietet ein solches Sonnensegel einen guten Sichtschutz.

Wie läuft eine Seilspannmarkise?

Die Seilspannmarkise ist eine Sonderform der Sonnensegel. Sie wird mit Edelstahlseilen aufgespannt sowie über besondere Lauf haken geführt. Somit kann die Seilspannmarkise individuell aufgehängt sowie für eine Reinigung sehr einfach wieder abgenommen werden. Diese Art Sonnensegel dienen häufig ebenfalls als Innenbeschattung der Terrassendächer.

Vorteile:

– leichte Handhabung,
– guter Sonnen- sowie Sichtschutz,
– senkrechte Anbringung gegeben
– Windschutz.

Nachteile:

– nicht für besonders große Bereiche
– Drahtseile müssen separat befestigt werden,
– kostspieliger als einfache Sonnensegel

Die Seilspannmarkise beglückt sich immer größerer Beliebtheit!

Angesichts ihrer leichten Bedienung erfreut sich ein Seilspann-Sonnensegel immer höherer Beliebtheit. Das Sonnensegel wird hier an den seinen Ösen mit Drahtseilen befestigt und kann wie ein Vorhang bewegt werden. Seilspannmarkisen auch Seilspann-Sonnensegel genannt, können äußerst einfach über eine existierende Pergola gezogen werden. Besonders häufig sind Modelle, die am Balkon senkrecht als Sichtschutz dienen. Ein paar Hersteller offerieren auch Modelle mit praktischen Faltsystemen an, welche noch einfacher in die Bedienung sind. Ab und an kann oder will man absolut nicht eine fest montierte Terrassenüberdachung montieren sowie will doch einen großflächigeren Sonnenschutz als ein Sonnenschirm bieten kann, dann bietet sich die Seilspannmarkise als Alternative an.
Im Gegensatz zu der sicheren Terrassenüberdachung ist eine Seilspannmarkise die flexible Option, sich vor Sonneneinstrahlung, sowie Regen zu schützen. Darüber hinaus ist eine Stoffbahn gleichzeitig ein hervorragender Sichtschutz.

Resümee:

Eine Seilspannmarkise ist eine gute Möglichkeit sich auch unter einer Pergola beziehungsweise einer Terrassenüberdachung vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne und den Blicken der Nachbarn zu schützen. Sie ist wetterfest, einfach zu handhaben und abzunehmen.